Untermenü

Freizeit>>

Auf dieser Seite stelle ich ein paar japanische Bücher und Filme vor, die ich Japaninteressierten empfehlen kann. Als ich nach Japan gegangen bin, habe ich mich für Zeichentrickfilme und Comics nicht sonderlich interessiert. Meine Einstellung hat sich allerdings geändert, nachdem ich ein paar sehr gute Animes gesehen hatte, deren Story so manchen "echten" Film in den Schatten stellt. Auch an Mangas musste ich mich erst gewöhnen, da ich bei Comics nie über das Lustige Taschenbuch herauskam - und das ist schon eine ganze Weile her.

Nausicaä aus dem Tal der Winde (Anime/Manga)
Kaze no tani no naushika (Japanisch/Deutsch)

Kurzbeschreibung
Durch einen Krieg, den die Mythen als die "Sieben Tage des Feuers" bezeichnen, wurde die Erde in ein wüstes Ödland verwandelt, auf dem nur noch wenige Zivilisationen existieren. Stattdessen herrscht nun ein riesiger Pilzwald über die Erde, dessen Sporen für den Menschen hochgiftig sind. Eine der letzten fruchtbaren Oasen ist das sogenannte "Tal der Winde". Die natürlichen Aufwinde, die das Tal umströmen, verhindern, dass Sporen des Pilzwaldes hinein gelangen können. Nausicaä ist die junge Prinzessin des Volkes vom Tal der Winde. Sie besitzt die seltene Gabe, die Gefühle und Gedanken der Tiere zu verstehen. Während der Rest der Menschheit in Angst vor dem Pilzwald und seinen abstrusen Bewohnern, den Rieseninsekten lebt, sucht Nausicaä den Kontakt mit der fremdartigen Flora und Fauna. Als das Tal der Winde von einer anderen Großmacht angegriffen wird, um das fruchtbare Land abseits des Pilzwaldes zu unterwerfen, ist Nausicaä die letzte Hoffnung ihres Volkes. Im Bestreben ihr Volk zu befreien und eine friedliche Koexistenz zwischen den Menschen und dem Pilzwald zu erreichen, kämpft sie verzweifelt mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln und wird so zur Botschafterin einer uralten Prophezeiung... (Quelle: Universumfilm.de)

Kommentar
Mit diesem Film ist Japans größter Anime-Regisseur Hayao Miyazaki (Vorname, Nachname) 1984 berühmt geworden, der uns seitdem regelmäßig mit neuen Werken erfreut (z.B. Prinzessin Mononoke, Chihiros Reise ins Zauberland oder "Das wandelnde Schloss", das erst letztes Jahr erschienen ist). Der Film ist bereits über 20 Jahre alt und mir ist kein Disneyfilm bekannt, der auch nur annähernd eine ähnlich tiefe wie auch gelungene Story in eine so faszinierende Atmosphäre einflechtet und dabei auch noch mittels versteckter Symbolik Aussagen über die heutige Welt trifft. Wer allerdings den Manga kennt, der dem Film zugrunde liegt, wird feststellen, dass der Film nur ungefähr ein Sechstel der Story zeigt und ebenfalls aus dramaturgischer Sicht um einiges beschnitten wurde. Die Story des Manga ist tiefgreifender, die Darstellung ernster und brutaler und auch die Hauptcharaktere werden hier nicht verschont. Zur deutschen Übersetzung kann ich nichts sagen, allerdings sind bei Amazon ein paar negative Stimmen zuhören. Die japanische Version des Mangas ist aufgrund des altertümlichen Japanischs nicht so lesefreundlich für Japanischlernende.

Fazit: Obwohl es sich bei der Hauptfigur um ein junges Mädchen handelt, garantiert kein Kinderfilm. Die Links zu den Mangas sowie zum Film in der "Linkbar".

nach oben

Monster (Manga)
Monsutâ (Japanisch/Deutsch)

Kurzbeschreibung
Der junge, ambitionierte Chirurg Dr. Kenzo Tenma rettet eines Tages einem kleinen Jungen das Leben - entgegen den Anweisungen seines geltungsbedürftigen Chefs. Zu diesem Zeitpunkt kann er die Konsequenzen seines idealistischen Handelns nicht einmal annähernd erahnen. Ein paar Jahre später: Ein psychopatischer Serientäter sucht die friedliche Stadt heim. Das namenlose Monster ist erwacht! (Quelle: Manganet.de)

Kommentar
Dieser Manga steht einem spannenden Thriller in nichts nach. Wenn einen die Story einmal gefesselt hat, möchte man sogar vergessen, dass es sich um einen Comic handelt. Naoki Urasawa (Vorname, Nachname), der Autor dieses Werkes, ist einer der bekanntesten Manga-Autoren in Japan - und das nicht ohne Grund. Die Bilder sind sehr klar und realitätsnah gezeichnet während die Storys meistens sehr durchdacht und gut recherchiert sind. Leider finden sich in diesem Manga - wie in viele spannenden Thrillern auch - einzelne Ungereimtheiten. Wer jedoch über diese hinwegsehen kann, wird mit diesem Manga viel Spass und aufregende Lesestunden verbringen. Die deutsche Übersetzung ist sehr nahe am japanischen Original, leider manchmal ein bisschen zu nahe. Die japanische Version wartet - abgesehen von den medizinischen Fachbegriffen - mit viel Alltagssprache auf, was diesen Manga für fortgeschrittene Japanischstudenten interessant machen sollte. Wie ich auf Wikipedia gelesen habe, scheinen die Verkaufszahlen in Deutschland für sog. Seinen-Mangas (Zielgruppe 18-40 Jährige) nicht gut auszusehen, weshalb man in Zukunft wohl mit weniger Übersetzungen in diesem Bereich zu rechnen hat.
Die Links zum Manga in der "Linkbar".

nach oben

Pluto (Manga)
Purûtô (nur Japanisch)

Kurzbeschreibung
In ferner Zukunft leben Menschen und Roboter zusammen. In der Schweiz wird einer der sieben hochleistungsfähigsten Roboter, Monbran, getötet. Ungefähr zur gleichen Zeit fällt in Düsseldorf der Vorstand des Vereins zum Schutz der Robertrechte einem Attentat zum Opfer. Beiden Leichnamen sind zwei Hörner in den Kopf gesteckt, weshalb "Gesicht", ein begabter Kommissar von Interpol, zu dem Schluss kommt, dass es sich um den selben Täter handelt. Langsam stellt sich heraus, dass der Täter zum Ziel hat, alle sieben Hochleistungsroboter auf der Welt umzubringen - Gesicht selbst ist einer von diesen und beginnt dem Rätsel langsam auf die Spur zu kommen.

Kommentar
Ein unheimlich spannender Kriminalthriller, der Elemente von I-Robot beinhaltet (das Skript zu dem Manga ist allerdings wesentlich älter) diese eher simple gestrickte Story nach den ersten Szenen aber weit hinter sich lässt. Ursprünglich wurde das Skript von Osamu Tezuka (Vorname, Nachname) geschrieben, der für seinen Manga "Astroboy" (Tetsuwan Atomu) weltbekannt ist. Die Geschichte war eigentlich als eine Episode von Astroboy gedacht, jedoch erzählt Naoki Urasawa, der die Story nach dem Tod Tezukas wieder aufgegriffen hat, die Geschichte aus der Sicht des Detektivs "Gesicht", der kleine Atomu wird somit auf eine - nicht unwichtige - Nebenrolle verwiesen. Der erste Band des Mangas erschien 2003 und im März 2006 wurde leider erst Band 3 veröffentlicht, bis jetzt nur auf Japanisch. Neben einigen technischen Begriffen findet man hier vor allem Alltagssprache, was den Manga sehr angenehm zu lesen macht. Die Links zum Manga in der "Linkbar".

nach oben

Linkbar

Nausicaä @

Anime
Amazon.de

Amazon.co.jp

Manga
Amazon.de

Amazon.co.jp

Wikipedia
Wikipedia.de

Monster @

Manga
Amazon.de

Amazon.co.jp

Wikipedia
Wikipedia.de

Pluto @

Manga
Amazon.co.jp

Wikipedia
Wikipedia.jp

>> Start
>> Die Sprache
>> Austausch
>> Bilder
>> Freizeit


Fragen zu Japan?



Diskussionsforum

Tim Tiefenbach

Update 03.09.2006

Sitemap // Navigation // Impressum // Hinweis